Wir l(i)eben was wir tun

Im Mai 2006 wagt der Tischlermeister Antonius Stöppler den Schritt in die Selbstständigkeit und gründet seine eigene Tischlerei mit dem Namen astrein. Damit setzt er den Startschuss für eine Erfolgsgeschichte, die im beschaulichen Rinkerode, der Heimat des Gründers und Geschäftsführers, beginnt.

Als Sohn einer Raumausstatterfamilie ist ihm das Handwerksgeschick praktisch in die Wiege gelegt worden. Schließlich widmet er sich mit der Tischlerei seiner Begeisterung für Holzmaterialien und gründet auf dem Grundstück, auf dem sich auch sein Elternhaus befindet, seine eigene Firma. Gleich nebenan führt sein Bruder Berndhard Stöppler den Familienbetrieb Stöppler Raumgestalter weiter.

Angefangen im Bereich Restauration entwickelt sich astrein schnell weiter und wird bereits 2008 zum Ausbildungsbetrieb. Das heute achtköpfige Team ist Experte darin, antike Möbel aufzuarbeiten und individuelle Möbel nach Maß sowie Innen- und Außenkonstruktionen zu designen und zu produzieren.

Im Jahr 2018 expandiert der Unternehmer und zieht mit seinem Team ins benachbarte Drensteinfurt. Das großzügige Firmengelände ermöglicht weitere, größere Projekte, woraufhin Antonius Stöppler 2019 einen weiteren Meister einstellt.

Das eingespielte Team entwickelt sich stetig weiter und gerade die Auszubildenden erfüllen den sympathischen Tischlermeister immer wieder mit Stolz.

Vom ersten Nagel bis zum Gesellenstück

Unsere Auszubildenen bringen immer wieder frischen Wind und neue Ideen in das Unternehmen mit ein. Besonders stolz sind wir daher, wenn sie nach drei Jahren ihre Gesellenprüfung erfolgreich abschließen. Einige unserer ehemaligen Auszubildenden konnten schon besondere Auszeichnungen für sich gewinnen.

Zielorientierte
Ausbildung

Beste
Ausbilder

jederzeit

Unsere Auszubildenden

Nathalie Stein mit ihrem Gesellenstück

2013 hat unsere Auszubildende Nathalie Stein beim Gestaltungswettbewerb „Die Gute Form“, bei dem exzellente Gesellenstücke im Tischler- und Schreinerhandwerk ausgezeichnet werden, eine Belobigung erhalten.

Mira Friedrich mit ihrem Gesellenstück

2015 belegt Mira Friedrich den 1. Platz beim renommierten Wettbewerb „Die Gute Form“. Gleichzeitig wird sie als beste Tischlerin ihres Jahrgangs, sowie als Jahrgangsbeste aller Handwerksberufe ausgezeichnet.

Jonathan Kruse mit seinem Gesellenstück

Im Jahr 2020 folgt Jonathan Kruse seiner Vorgängerin und belegt ebenfalls den 1. Platz beim Gestaltungswettbewerb „Die Gute Form“.